Meine Hausapotheke

[Werbung] Autsch! Mal wieder am Finger geschnitten und kein Pflaster da? Die Kopfschmerzen lassen sich nicht mit Ruhe und Wassertrinken beseitigen? Eine Hausapotheke ist wichtig, um bei Unfällen und Krankheiten schnell handeln zu können.

weiterlesen „Meine Hausapotheke“

Monatsrückblick April 2016

Hallo, ihr Lieben!

Ich melde mich zurück von meiner Erkältung. Sozusagen. 😀 Deshalb gibt es jetzt erst den Monatsrückblick. Ich huste immer noch und bekomme gegen Abend Halsschmerzen und Heiserkeit, aber ich fühle mich an sich besser. Die letzten Tage lag ich nur im Bett. So arg hat es mich schon lang nicht mehr erwischt. Als ich vegan gelebt habe war ich zwei Jahre nicht erkältet. Immer, wenn es kurz vorm Ausbruch war, habe ich einfach Orangen gegessen und zack, kein Problem mehr. Deswegen habe ich entschieden, dass ich mich jetzt wieder größtenteils vegan ernähren werde, mit wenigen Ausnahmen. Vielleicht schaff‘ ich’s auch wieder zur Gänze vegan zu leben. 🙂

weiterlesen „Monatsrückblick April 2016“

Monatsrückblick Februar 2016

Hallo, meine Schönen.

Diesen Monat ging es bei mir ganz schön rund. Ich hatte viele Termine und war recht häufig draußen. Außerdem geht seit dem 15. Februar The Walking Dead weiter. Wir haben also jetzt wieder einmal die Woche einen TWD-Abend mit meinem besten Freund. 🙂

weiterlesen

Monatsrückblick November 2015

Hallo, ihr Lieben.

Ich habe einige Ideen für Blogeinträge, aber irgendwie schmettert mich meine Depression momentan wieder ganz schön nieder. Ich bin froh, wenn ich es aus dem Bett schaffe. Es grenzt an ein Wunder, dass ich abends meine Pflegeroutine einhalte, aber das brauche ich, um ‚runterzukommen. Ich versuche jetzt auch wieder ohne Schlaftabletten auszukommen, aber irgendwie ist das Bett abends immer besonders unbequem. 😀 Erst morgens, wenn man ‚raus muss, wird es der Lieblingsort.

weiterlesen

Routine

Da ich psychische Probleme habe, besitze ich nicht wirklich eine Routine was Körperpflege betrifft. Oft gehe ich 1-2 Tage nicht duschen, schaffe es nicht mir regelmäßig die Zähne zu putzen und Make-Up kommt sowieso nur in mein Gesicht, wenn ich das Haus verlasse. Auch mit dem Abschminken bin ich ziemlich schlampig, muss ich leider gestehen.

Ich versuche das jetzt besser in den Griff zu bekommen. Man kann von Beautyblogs halten was man will, aber sie motivieren eine_n bestimmte Dinge zu tun. Zumindest ist das bei mir so. Einfach ‚mal aufstehen. Einfach duschen gehen. Einfach so zum Spaß schminken! Für viele Leute geht das nicht „einfach so“, das ist den meisten gar nicht bewusst. Depressive Menschen haben oft (natürlich nicht immer) Probleme mit dem Haushalt oder mit der eigenen Körperpflege. Das ist ein Thema, das recht selten angesprochen wird, da es vielen peinlich ist. Mir war es lange Zeit sehr unangenehm, weil ich dachte, es läge an mir. Dass ich die einzige mit diesem Problem wäre. Es hat mir sehr geholfen zu sehen, dass es anderen ebenso geht, deswegen versuche ich es immer wieder zu erwähnen. Indem ich nun morgens als erstes ins Bad gehe, probiere ich einen etwas routinierteren Morgen bzw. Tag zu haben. Ich schaffe nicht immer alles und lasse ab und zu ein paar Schritte in der Pflege aus, aber oft fühle ich mich danach trotzdem besser. Kleinigkeiten machen auch schon einiges aus.

In der Beautyblogwelt gibt es Aufbrauch-Challenges, wo man sich auf einige Produkte konzentriert, die schon lang zu 20% aufgebraucht sind, aber einfach nicht wegkommen. Das ist nicht nur unglaublich anspornend bestimmte Produkte zu verwenden, also sich z.B. regelmäßig nach dem Duschen einzucremen (was ich sonst extrem selten gemacht habe), es ist auch noch sinnvoll. Bei mir zu Hause ist es so, dass alles mit Duschgels voll gestopft ist, weil mich immer ein Kaufrausch überkommt, wenn ich in der dm Duschgel Abteilung stehe. Also kann ich den Platz, den diverse halb aufgebrauchte Produkte so wegnehmen, gut gebrauchen. Zusätzlich bin ich durch die unzähligen „daily routine“ Posts ziemlich motiviert auch eine tägliche Routine zu entwickeln, um u.a. Produkte hier vorstellen zu können. Hier habt ihr also auch schon den Grund für diesen Blog. 🙂

Bei mir wird wahrscheinlich einiges anders laufen als bei „normalen“ Beautyblogs. Ich habe keine wirkliche Routine, ich muss mich nicht täglich schminken und vor allem bin ich kein Make-Up Profi. Lippenstift beispielsweise wird bei mir recht schlampig aufgetragen, auch wenn ich mir große Mühe gebe. Bei vielen anderen Bloggerinnen sieht das immer hochprofessionell aus (ich hasse euch). Also ich hoffe, ihr seid genauso gespannt wie ich was hieraus wird und vor allem ob ich es schaffe regelmäßig zu bloggen.