Meine 10 Netflix Lieblinge

Hallo, ihr Lieben.

Ich liebe Serien! Schon als Kind saß ich viel vorm Fernseher. Natürlich musste ich mir damals anhören, dass ich irgendwann eckige Augen bekommen werde, aber ich kann Entwarnung geben: meine Augen haben ihr Aussehen nicht verändert und ich schaue weiterhin viel fern.

Irgendwann letztes Jahr entschieden wir uns Netflix für einen gratis Monat auszuprobieren. Seitdem haben wir unseren Account nicht gekündigt und es keine Sekunde bereut. Ich finde den Preis auch angemessen dafür wie viel Zeit ich mit unserem Account verbringe und mittlerweile teilen wir ihn mit zwei Freund_innen. Ich schaue über so ziemlich jedes Gerät: auf meinem iPad, auf dem Smart TV im Schlafzimmer, am Computer und mittlerweile auch im Wohnzimmer, da wir dort nun eine Playstation 3 stehen haben.

Ich dachte, es ist an der Zeit meine Netflix Liebe zu teilen und euch 10 coole Netflix Originals Serien vorzustellen. (Reihenfolge zufällig.)

Orange Is The New Black

Im Mittelpunkt der Serie steht Piper, die aufgrund eines alten Drogendelikts ins Gefängnis kommt. Am spannendsten sind die vielfältigen Charaktere, deren Geschichten durch Rückblenden erzählt werden. Die Besetzung ist top und die Story ist durchgehend interessant, wobei mir die Hauptrolle Piper zeitweise sehr auf die Nerven geht.

  • Start: 2013
  • Genre: Drama / Comedy
  • Länge pro Folge: 51-92 Minuten
  • Folgen: 52 in 4 Staffeln (Stand: März 2017)

Grace & Frankie

Grace und Frankie müssen ihr komplettes Leben umkrempeln, da ihre Ehemänner homosexuell sind und schon seit 20 Jahren eine Affäre miteinander haben. Doch die zwei grundverschiedenen Frauen schaffen es gemeinsam durch ihre schwere Zeit. Es geht viel um die Freundschaft zwischen den beiden und die Serie ist wirklich sehr charmant und witzig.

  • Start: 2015
  • Genre: Comedy
  • Länge pro Folge: 42 Minuten
  • Folgen: 26 in 2 Staffeln (Stand: März 2017)

Unbreakable Kimmy Schmidt

Kimmy Schmidt wird nach 15 Jahren aus einem unterirdischen Bunker befreit, in dem sie mit drei weiteren Frauen von einem Sektenführer eingesperrt wurde. Kimmy beschließt nicht heimzukehren und stattdessen nach New York zu ziehen, um von vorne anzufangen.

  • Start: 2015
  • Genre: Comedy
  • Länge pro Folge: 25 Minuten
  • Folgen: 26 in 2 Staffeln (Stand: März 2017)

Haters Back Off

Miranda ist ein fiktionaler Charakter der Komikerin Colleen Ballinger. Sie stellt Videos von ihren Gesangskünsten online und wartet auf den Durchbruch. Ich habe die Serie sofort verschlungen und ein zweites Mal geschaut, ich liebe Miranda einfach. Allerdings ist diese Art von Serie (und auch ihr Youtubechannel) schon eine spezielle Art von Humor, die sicher nicht jede_r lustig findet.

  • Start: 2016
  • Genre: Comedy
  • Länge pro Folge: 30 Minuten
  • Folgen: 8 in 1 Staffel (Stand: März 2017)

Fuller House

„Fuller House“ (ich finde den Namen immer wieder so genial) ist ein Spin-Off von Full House. Diesmal sind die Töchter von Danny die Hauptrollen, also DJ & Stephanie. Auch Kimmy Gibbler ist wieder mit an Bord. Ich fand die Serie einfach toll, obwohl der Humor platt und offensichtlich ist. Aber es ist sooo viel Nostalgie und man fühlt sich wieder in die Kindheit zurück versetzt. Es ist eine meiner ultimativen Feel-Good-Serien.

  • Start: 2016
  • Genre: Comedy
  • Länge pro Folge: 25-36 Minuten
  • Folgen: 26 in 2 Staffeln (Stand: März 2017)

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse

Einige von euch haben eventuell die Bücher gelesen oder den Film „Lemony Snicket“ gesehen, die Serie basiert darauf. Drei Kinder werden Waisen und ihr Vormund Graf Olaf will an das Familienvermögen herankommen, wofür er über Leichen geht. Die Kinder müssen ihm immer wieder entkommen und gleichzeitig das Geheimnis um den seltsamen Tod der Eltern lösen. Wer „How I Met Your Mother“ gesehen hat, wird außerdem zwei bekannte Gesichter wieder entdecken.

  • Start: 2017
  • Genre: Drama / Mystery
  • Länge pro Folge: 41-62 Minuten
  • Folgen: 8 in 1 Staffel (Stand: März 2017)

Dirk Gentlys holistische Detektei

Auch diese Serie basiert auf einem Buch. Detektiv Dirk und Todd treffen durch Zufall aufeinander und versuchen gemeinsam mysteriöse und übernatürliche Fälle zu lösen. Die Handlung lässt sich eigentlich nicht ausführlicher beschreiben, ich fand die Charaktere und die Geschichte einfach sehr cool.

  • Start: 2016
  • Genre: Fantasy / Crime
  • Länge pro Folge: 42 Minuten
  • Folgen: 8 in 1 Staffel (Stand: März 2017)

Bojack Horseman

Bojack ist ein ehemaliger Sitcomstar, der wie viele reale Sitcomstars auch ein Alkohol- und Drogenproblem hat. Und außerdem ist er ein Pferd. Er trauert der alten Zeit hinterher und ist trotz Reichtums sehr unglücklich. Nun will er seine Memoiren schreiben lassen. Die Serie zeichnet sich durch ihre extrem skurrile witzige Art aus. Sie war übrigens die erste Animationsserie für Erwachsene auf Netflix!

  • Start: 2014
  • Genre: Animation / Comedy
  • Länge pro Folge: 25 Minuten
  • Folgen: 37 in 3 Staffeln (Stand: März 2017)

Easy

Die Serie begleitet verschiedene Menschen in Chicago wie sie versuchen ihren Alltag und ihr Liebesleben in den Griff zu bekommen. Jede Folge erzählt eine andere Geschichte, manche davon sind eher zum Gähnen, andere wiederum sind total spannend. Meine Lieblingsfolgen sind „Vegan Cinderella“ und „Utopia“.

  • Start: 2016
  • Genre: Drama / Comedy
  • Länge pro Folge: 30 Minuten
  • Folgen: 8 in 1 Staffel (Stand: März 2017)

Love

Mickey und Gus lernen sich im Supermarkt kennen und verlieben sich nach anfänglichen Schwierigkeiten ineinander. In dieser Serie geht es um die Probleme in Beziehungen und auch Sucht ist ein Thema. Ich habe eine Weile gebraucht bis ich in die Serie reingekommen bin, aber dann hat sie mir gut gefallen. Die zweite Staffel war allerdings nicht so gut, wobei ich sie nochmal schauen werde, weil sie nebenbei lief und ich darauf hoffe, dass sie mir deswegen nur schlecht vorkam.

  • Start: 2016
  • Genre: Comedy
  • Länge pro Folge: 25 Minuten
  • Folgen: 22 in 2 Staffeln (Stand: März 2017)

Auf meiner Liste stehen noch ein paar weitere Kandidaten, z.B. Black Mirror, The OA, Jessica Jones, The Get Down und viele mehr. Aber bei mir ist eben oft ein Problem, dass ich nebenbei andere Dinge tun muss oder will und man bei bestimmten Serien halt hinsehen sollte, um der Handlung folgen zu können. Daher verzögert sich das alles immer etwas, weil ich dann lieber meine Lieblingsserien nochmal schaue oder seichtere Filme und Serien im Hintergrund laufen lasse. :D

Kennt ihr die genannten Serien schon? Welche hat euch besonders gefallen & was könnt ihr sonst noch empfehlen?

Beautyinventur 2017

Hallo, ihr Schönen.

Ich hatte vor kurzem die großartige (*hust*) Eingebung, dass es für mich eigentlich auch ganz cool wäre eine Beautyinventur zu machen. (Auch wenn das im Februar reichlich spät ist.) Aus mehreren Gründen:

  1. Ich liebe es Dinge zu notieren. Es beruhigt mich, es macht mich glücklich.
  2. Ich wollte Übersicht haben. Was besitze ich eigentlich? Habe ich tolle Produkte vergessen?
  3. Ich wollte sehen, dass ich nicht noch mehr WASAUCHIMMER brauche.

Ich fing also mit den Dingen in meinem Zimmer an. Dort herrschte eigentlich größtenteils Ordnung, also waren die ersten Kategorien keine Probleme. Bei den Lippen wurde es dann kritisch und ich bin mir immer noch nicht sicher ob ich alles erwischt habe.

Danach ging es ins Bad. Alle Regale wurden ausgeräumt, abgelaufene oder eklige Produkte weg geworfen. Nebenbei wurden die Regale gewischt und eine neue Ordnung für Shampoo, Duschgel und Reinigungsprodukte entwickelt. Um ehrlich zu sein habe ich allerdings bereits weiteres Duschgel gekauft. :x Ihr seht, das ganze „Ich habe bereits genug XY“ funktioniert eher mittelmäßig, wenn man so ist wie ich. :D

_mg_94072

BODY

Duschgel: 14
Duschschaum: 7
Bodylotion: 12
Peeling: 5
Deo: 16
Handcreme: 5
_______________________

Gesamt: 59

Ja, 14 Duschgels sind definitiv zu viel für zwei Menschen. Vor allem da ich viel zu Hause bin & manchmal auch 1-2 Tage nicht duschen gehe. *dumdidum* Aber im Endeffekt wird es trotzdem weniger, momentan verwenden wir alte Duschgels als Seife. Anders sieht es da bei der Bodylotion aus. Eine Bodylotion hält bei mir sehr sehr lange, weil ich extrem cremefaul bin. Es wird zwar auch wieder besser, aber wie lang dauert es wohl 12 Bodylotions weg zu kriegen? Und unsere gemeinsame Liebe: Deos. Keine Ahnung wieso, aber wir kaufen ständig Deos. Und dann stehen da 8 Sprühdeos und werden nicht weniger, weil wir jeden Tag ein anderes verwenden. :D Sehr platzsparend auf jeden Fall.

_mg_93832

HAIR

Shampoo: 3
Spülung: 2
Spray, Gel, etc: 9
_______________________

Gesamt: 14

Überraschung! Wo ich bei anderen Dingen komplett eskaliere, lässt mich Haarzeug einfach nur kalt. Ich finde die meisten Haarprodukte haben kein ansprechendes Design oder ich erkenne meistens, dass sie für mich keinen Nutzen haben. Ich brauche vielleicht 1-2x im Jahr Haarspray, die Haare wasche ich mir 1x die Woche und dann nicht jedes Mal mit Spülung. Ich brauche scheinbar einfach nicht mehr als das. (Gut, zwischenzeitlich ist uns tatsächlich das Shampoo ausgegangen, war auch keine optimale Situation.)

_mg_93952

FACE

Creme & Serum: 9
Peeling: 2
Maske: 24
Reinigung: 10
_______________________

Gesamt: 45

Es könnte definitiv schlimmer sein. Bei der Reinigung ist noch relativ viel vorhanden, weil ich mich durch alles mögliche durchprobiert habe. Sobald das weg ist, kommen auch nur mehr die Produkte nach, die ich wirklich gern nutze, z.B. das Reinigungsöl und das Mizellenwasser von Balea. Mehr brauche ich nicht. Bei den Cremes habe ich ebenfalls meine Lieblinge bereits gefunden. Masken hatte ich noch ziemlich viele übrig, weil ich ‚mal eine Großbestellung bei Amazon getätigt habe. Die werden sicher bald weniger. :) Ich bin also mit der Kategorie relativ zufrieden.

_mg_92902

TEINT

Foundation: 11
Puder: 12
Concealer: 3
Blush: 16
Bronzer: 3
Highlighter: 9
Setting Spray: 2
_______________________

Gesamt: 56

Ich denke, im Großen und Ganzen ist das in Ordnung, obwohl ich das mit dem Highlighter wirklich gruslig finde. Ich habe da zwar auch Highlighter aus so Contouringpaletten dazu gezählt, aber… 9? Wieso einfach? Ich benutze halt eh nur den von Catrice, es ist wirklich absurd. Bei allem anderen variiere ich gern, da ist das denke ich okay.

_mg_93112

LIPS

Lippenstift: 30
Lipgloss: 12
Lipliner: 14
Liquid Lipstick: 12
Stick: 12
Lippenpflege: 16
_______________________

Gesamt: 96

Da werde ich noch rigoros aussortieren müssen. Eigentlich liebe ich fast alle meine Lippenstifte sehr. Fakt ist allerdings, dass ich sie kaum mehr nutze (und manche bisher noch gar nicht) seit ich Liquid Lipsticks habe. Das finde ich einfach schade. Man muss auch bedenken, dass ich bis vor 2 Jahren nicht einmal die Hälfte davon hatte.

_mg_93002

EYES

Kajal: 18
Mascara: 9
Eyeliner: 17
Mono Lidschatten: 27
Lidschatten Stick: 15
Lidschatten Palette: 16
Base: 2
Augenbrauen Puder: 3
Augenbrauen Stift: 4
Augenbrauen sonstiges: 2
Lashes: 7
_______________________

Gesamt: 120

Ich glaube, da schlage ich mich auch noch ganz gut. Aktuell sieht es sogar so aus, als könnte ich mehrere Kajalstifte leer kriegen. Auch Eyeliner und Lidschatten Sticks nutze ich wieder öfter. Wobei ich bei den Lidschatten Sticks eine Zeit lang echt übertrieben habe, manche Farben sind in der Form einfach nicht gut. Und auch Mascara brauche ich eine Zeit lang keine kaufen. ^^

_mg_93232

NAILS

Lacke: 44
Base & Top Coat: 6
Liner: 2
Pflege & sonstiges: 8
_______________________

Gesamt: 60

Hier werde ich wahrscheinlich nicht mehr kaufen. Die Farben, die ich habe, reichen mir eigentlich und ich werde sie eh nie leer bekommen. Dafür sind mir meine Nägel irgendwie zu egal. Die 2 Liner, die auch auf dem Bild zu sehen sind, sind übrigens genial!

Also meine Problemkaufzonen sind wohl vor allem Lippen- und Duschprodukte. Auch bei den Bodylotions & den Foundations muss ich kürzer treten. Das ist allerdings nicht so leicht, wenn man noch nicht DIE PERFEKTE FOUNDATION gefunden hat. :D Aber na ja, ich werde mich einfach ein wenig zurückhalten. Außerdem brauche ich nicht noch mehr violetten Lidschatten, das wusste ich zwar schon vorher, aber bei der Inventur ist es mir nochmal bewusst geworden.

Wovon hortet ihr so am meisten? Und welche Kategorie ist noch „ausbaufähig“?

[Organisation] Mein Home Office*

Hallo, ihr Lieben.

Schon länger wollte ich euch mein Arbeits- und Schminkzimmer zeigen, aber es war noch nicht wirklich perfekt. Zu meinem Geburtstag letzten September bekam ich endlich meinen neuen PC, folglich konnte ich nun auch den Arbeitsbereich passend einrichten.

Mein „Büro“ ist jetzt in der kleinen Loggia, die wir früher als Abstell- und Raucher_innenraum verwendet haben. Ich hätte nicht gedacht, dass man dieses Zimmer sinnvoll nutzen könnte, aber mein Freund hat mir gezeigt, dass es doch geht.

_mg_92412Mein Schreibtisch ist der Mittelpunkt des Raumes. Dort findet meine Arbeit und kreative Tätigkeiten statt, außerdem schminke ich mich hier. Mein gesamtes Make-Up (exklusive Nagellack, Foundations und Pinsel) und jede Menge Kram zum Basteln und Schreiben befindet sich in meinem Schreibtisch. Links befindet sich mein kleiner Schminkspiegel, rechts hinter den Bildschirmen ist ein rosa Schreibtischaufsatz, wo ich alte Rosen, ein Bild von Bonnie, meine Lidschattenpaletten und diverses anderes aufbewahren kann.

Eigentlich sollte hinter einem Monitor kein Fenster sein, aber bei mir sind die Rollos normalerweise immer unten, also stört mich das Tageslicht auch nicht bei der Bildschirmarbeit. Online findet man viele Tipps dafür wie man einen Arbeitsplatz mit Bildschirmen richtig gestaltet. Auf dem linken Bildschirm arbeite oder spiele ich und auf dem rechten schaue ich meistens Filme und Serien oder behalte wichtige Notizen beim Arbeiten im Überblick._mg_92782Mein Schreibtisch soll natürlich auch ein bisschen persönlich sein, daher habe ich zwei Funko Pop Schlüsselanhänger am Schreibtischaufsatz befestigt, Harley Quinn und der Mad Hatter. In der Box daneben sind Lipliner, Lipglosses und ganz unten Accessoires für die Haare. Daneben seht ihr übrigens den Primavera Airspray „Gute Laune“, mit dem ich einen wunderbar frischen zitrischen Duft in mein kleines Büro bekomme. _mg_92642_mg_92722In der obersten Schublade meines Schreibtisches sind meine wichtigsten Make-Up Produkte: Highlighter, Blushes, Lidschatten, Augenbrauenprodukte, etc. Die Schublade ist so eingerichtet, dass möglichst viel reinpasst._mg_92652Links neben meinem Schreibtisch ist ein Schubladenelement mit Rollen, das meinen Arbeitsplatz vergrößert. In den Schubladen befinden sich Make-Up, Washi Tape und Schreibblöcke. Auch hier seht ihr einen kleinen persönlichen Touch und zwar das Vogel Washi Tape, das mein Regal ziert._mg_92662In der obersten Schublade sind Puder, Fixing Spray, Wattepads und noch mehr Lidschatten. Alles Wichtige ist griffbereit. Produkte, die ich nicht nutze, sind in der Aufbewahrung darunter. _mg_92702Meine Liquid Lipsticks, Wimpern, Taschentücher sind in der zweiten linken Schublade in meinem Schreibtisch. Auch meine Washi Tapes sind in einer Box darunter. Die anderen Schubladen sind nicht so spannend, deswegen lasse ich sie hier aus._mg_92442Für meine Pinsel und noch mehr Bastelkram habe ich einen Servierwagen. Dadurch kann ich den kleinen Platz im Zimmer optimal nutzen, weil ich den Wagen immer dorthin schieben kann, wo er grad am besten hinpasst. Ihr seht, dass ich viele verschiedene Arten zur Aufbewahrung nutze, z.B. die altbekannten Blumentöpfe für meine Pinsel und Stifte. Außerdem habe ich viele Boxen, Dosen und Gläser. Das ist für mich das Wichtigste, weil ich für jedes Teil einen Platz haben möchte und so den Überblick behalten kann. Die zwei kleinen Lampen nutze ich aktuell für Produktfotos._mg_92472_mg_92462 _mg_92492Meine Wolle, Mal- und Lernbücher, eine Box für Süßigkeiten, Laminiergerät und Schneidemaschine befinden sich in diesem Regal. Den Servierwagen kann ich durchs Zimmer schieben und dort Platz machen, wo ich ihn grad brauche. _mg_92522Für meine Perücken musste ich einen Platz finden, an dem meine Katzen nicht rankommen und an dem ALLE Perücken hinpassen. Dazu haben wir ein langes Regal an die Wand gebaut. Das Schöne ist, dass darunter noch Platz für Boxen oder ähnliches ist. _mg_92632Da in meinem Zimmer nicht viel Platz für Regale ist, mussten wir uns überlegen wie wir mehr Aufbewahrungsmöglichkeiten schaffen. Dazu passte ein Hängeregal für die Küche ganz gut. Meine Nagellacke und Kajalstifte befinden sich hier.

Für mein Headset hatte ich lange keinen Platz. Es fiel ständig herunter und ich wusste nicht wohin damit. Bis mein Freund mir vorschlug es auf einen der Haken zu hängen. Seitdem ist es nicht mehr im Weg, aber immer greifbar._mg_92553An der Wand habe ich ein Washi Herz geklebt und ein Seil befestigt, an dem ich Fotos von Lieblingen dran hängen konnte. Ich nenne sie „Wall of Love“ und freue mich immer, wenn ich hinsehe.

Ich nutze in meinem Zimmer übrigens einen Drehstuhl, mit dem kann ich mich flexibel bewegen. Mein Drehstuhl hat Armlehnen, so kann ich meine Arme beim Schreiben bequem ablegen. Ein hochwertiger Bürostuhl ist extrem wichtig, da ihr viel Zeit auf ihm verbringen werdet und wenn ihr den falschen wählt, Schmerzen die Folgen sein könnten.

Mein kleines Home Office ist sicher nicht perfekt, aber ich glaube, dass ich den Platz so gut wie möglich nutze. Hin und wieder räume ich Dinge um, wenn ich mich mal wieder nicht wohl fühle. So bleibt mein Zimmer ein idealer Rückzugsort für mich.

Was darf in eurem Home Office nicht fehlen?

*Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit gaerner. Vielen Dank!

Merken

Merken

Merken

Jahresfavoriten 2016

Hallo, ihr Lieben.

Ich hoffe, ihr seid alle schön ins neue Jahr gekommen. Bei mir gibt es heute die Jahresfavoriten – nicht nur in Sachen Beauty!

2016 war ziemlich ereignisreich und irgendwie auch nicht. Ich habe meine erste Reha gemacht, viele Pokémon gefangen und schlechte Freund_innenschaften beendet. Es ist jetzt vieles besser als vorher und ich hoffe, dass es weiterhin aufwärts geht.

Ich habe auch meine Augenbrauen nachwachsen lassen, wovon ich dachte, dass es wahrscheinlich nie passiert. :D Meine aufgemalten Augenbrauen waren mein Heiligtum und ich habe sie geliebt, ich stehe nach wie vor zu ihnen, wollte aber eine Veränderung. So komme ich zum ersten Produkt des Jahres und zwar den essence Augenbrauenstift. Er hat mich nahezu das ganze Jahr begleitet, ich habe ihn zwischendurch mit dem von Colourpop getauscht, aber der hat ja leider nur einen Monat durchgehalten. Ich habe einige verschiedene Augenbrauenprodukte probiert, aber zu diesem Stift kehre ich immer wieder zurück.

_mg_92202

Zudem habe ich letztes Jahr mit dem Highlighten angefangen und dafür wollte ich ein Produkt, das auch etwas auffälliger ist. Dafür ist der Catrice Glow einfach supergut. Wer Glitzer mag, wird mit diesem Schätzchen glücklich. Ich liebe ihn wirklich sehr und nutze kaum einen anderen.

_MG_78502Dann hat eine Freundin bei bhcosmetics bestellt – ihr erinnert euch vielleicht noch – und mir die Galaxy Chic Palette nach Wien gebracht. Ich war sofort verliebt in sie und habe sie das ganze Jahr über gern benutzt. Sie hat einfach so tolle Farben und ich liebe den ganzen Glitzer. GLITZER!

_MG_81272

Meine große Liebe dieses Jahr waren allerdings Liquid Lipsticks. Vor allem Lime Crime hat sich in mein Herz geschlichen. Mit Colourpop bin ich halbwegs zufrieden, aber wenn es wirklich lang halten muss, greife ich zu einen meiner drei Lime Crime Lippies. Danke auch hierfür an eine Freundin, weil ich selbst wahrscheinlich erst 2018 bestellt hätte. Ich hoffe bald auf mehr.

Im Donauzentrum eröffnete übrigens ein neuer Lush. Ein sehr großer Lush. Wir nahmen das zum Anlass auch ‚mal andere Produkte auszuprobieren als sonst, unter anderem ein Dusch Jelly, das Bubble Gum Lippenpeeling (auch großartig) und „Tooth Fairy“. Das ist „Puder“ zum Zähne putzen. Nicht nur der Geschmack ist toll, sondern es schäumt auch und hat keinen nervigen Nachgeschmack. So wie ich es gern habe. Neben benecos definitiv mein Zahnfavorit!

Außerdem hat die „Mask Of Magnaminty“ es auch in meine Favoriten geschafft, weil ich diesen Zahnpasta-Duft und die Konsistenz einfach soo unglaublich angenehm finde. Mein Freund findet es ganz schlimm, aber ich könnte mich darin vergraben. Die Gesichtsmaske ist gleichzeitig wie ein leichtes Peeling, also nutze ich sie am liebsten dann, wenn mir nach Maske & Peeling ist. :D

_mg_92262

Ein Hype, auf den ich liebend gern aufgesprungen bin, war bilou Duschschaum. Das Design hat einfach sofort meinen Namen gerufen, noch dazu ist es vegan. Ich besitze alle Sorten, habe bisher aber nur eine leer gemacht. Leider bekommt man den Schaum irgendwann schlecht bis gar nicht mehr ‚raus. :( Meine Mutter hat mir zu Weihnachten sogar die Schaumlotion geschenkt, worüber ich extrem happy war! Viele finden die Düfte zu extrem, für mich geht’s nicht aufdringlich genug.

Die Alterra Tagescreme begleitet mich nun schon sehr lang und ich werde sie immer wieder nachkaufen, wann es nur geht. In Köln habe ich gleich mehrere Cremes gekauft, damit ich ein Weilchen eingedeckt bin. ;)

Zum Abschminken nehme ich nur mehr das Balea Reinigungsöl. Auch davon habe ich mehrere Back-Ups zu Hause, weil es ja ausgelistet werden sollte. Ich weiß den aktuellen Stand da gar nicht, aber ich kann mir nicht mehr vorstellen mich ohne dem Öl abzuschminken. Es ist einfach am effektivsten, man kriegt wirklich das komplette Make-Up runter.

Ich glaube, mit dem letzten Sortimentswechsel kam die HD Liquid Coverage Foundation von Catrice. Einige Blogger_innen berichteten darüber und ich musste sie sofort haben. Ich besitze zwar schon zu viele Foundations, aber ich bin mit keiner wirklich glücklich gewesen. Die von Catrice ist einfach klasse. Das einzig Störende ist, dass sie sich recht schwer aus dem Beautysponge waschen lässt, finde ich. Aber sonst bin ich sehr zufrieden damit.

Das waren meine liebsten Produkte im Jahr 2016. Damit will ich hier aber nicht aufhören. Es gab auch einige Songs, die mich durchs Jahr begleitet haben:

  1. Jennifer Rostock – Hengstin
  2. Jennifer Rostock – Irgendwas ist immer
  3. Twenty One Pilots – Heathens
  4. Rag’n’Bone Man – Human
  5. Era Istrefi – Bonbon
  6. Mike Posner – I Took A Pill In Ibiza (Seeb Remix)
  7. Rihanna – Bitch Better Have My Money
  8. Glasperlenspiel – Geiles Leben
  9. Frittenbude – Ein Affentanz
  10. Soap&Skin – Boat Turns Toward the Port

Da ist von allem was dabei. Das Jennifer Rostock Album kam raus und ich liebte es sofort. Der Rest besteht aus Liedern, die wir viel im Auto gehört haben oder um in Partystimmung zu kommen.

Außerdem habe ich so viel Netflix geschaut, dass ich vielleicht bald Serien kotzen muss. Meine Lieblingsserien dieses Jahr waren:

  1. Hannibal
  2. Bates Motel
  3. Scream
  4. Unbreakable Kimmy Schmidt
  5. Jane The Virgin
  6. Fuller House
  7. Grace & Frankie
  8. Orphan Black
  9. iZombie
  10. The Returned

Größtenteils waren es also Thrillerserien und Comedy. Ich könnte da noch viel mehr aufschreiben, weil es dieses Jahr wirklich viele gute Serien gab, aber das sind definitiv meine Favoriten. Schaut einfach mal rein!

Ich möchte jetzt noch meine Blog-Lieblinge vorstellen, weil ich so viel von euch lerne und euch sehr schätze.

blushaholic – Ich liebe ihre Looks. Sie macht so viel mit Glitzer und stellt einfach die besten Produkte vor. Ich lese eigentlich fast alle ihrer Blogbeiträge und liebe auch ihre Instagram Bilder.

pseudoerbse – Eine der ersten Quellen, als ich vegan leben wollte, war natürlich Erbse. Ich schätze nach wie vor ihr Wissen, auch wenn ich nicht mehr vegan lebe. Sie hat einfach so viel wertvolle Arbeit in ihre Listen gesteckt, ich greife immer wieder darauf zurück.

innenaussen – Wenn es Sortimentswechsel bei Cosnova oder neue Limited Editions gibt, ist sie eine meiner liebsten Blogs. Sie schreibt so ausführlich über neue Produkte, macht wunderschöne Bilder – ich weiß danach genau was ich „unbedingt“ haben will und was nicht. Und sie macht die tollsten Weihnachtsgewinnspiele! ;)

incipedia – Sie ist immer hilfsbereit und nett, auch wenn man alberne Fragen stellt. Sie checkt regelmäßig Produktserien auf ihre Inhaltsstoffe und klärt Mythen auf, was ihre Arbeit unglaublich wertvoll macht.

shiaswelt – Shia ist nicht nur unglaublich süß, sondern schreibt auch viel über asiatische Kosmetik. Oft sind es Dinge, die ich nicht selbst kaufen würde, aber ich lese es trotzdem soo gerne. Ihr Blog erfüllt bei mir ein tiefsitzendes Bedürfnis nach niedlichen Produkten. ^^

Ich würde euch gerne noch mehr Blogs empfehlen, aber es ist schwierig für jeden Worte zu finden. Ich möchte mich einfach bei meinen Blogkolleg_innen und auch bei meinen Leser_innen bedanken! Ihr seid toll! Auf ein schönes neues Jahr!

Merken

Merken

Merken

[Aufgebraucht] Die letzten 3 Monate

Hallo, ihr Lieben.

Jetzt hab ich mich so lang nicht gemeldet und dann kommt nur ein oller Aufgebraucht Beitrag. :D Die letzten Monate war ich schlampig mit der Pflege, geschminkt habe ich mich auch nicht regelmäßig. Insofern sind nur wenige Dinge leer geworden. Dafür sind zwei Make-Up Produkte dabei!

_mg_90682

Balea Duschgel „Marshmallow“ – € 0,95 bei dm (vegan)
War bei dem Design eigentlich klar, dass ich es haben muss. Außerdem liebe ich Marshmallows. War ein toller Duft und jedes Mal in der Dusche eine kleine Freude, wenn ich es genutzt habe, weil’s einfach so süß aussieht. Außerdem finde ich den Verschluss in der Dusche am besten. Aufklicken und los geht’s. Sehr praktisch.

Balea Duschgel „Sommerblüten“ – Geschenkset von dm
Als Duschgel mochte ich den Duft nicht so gerne, hat mich ein wenig an Parfum erinnert. Als Bodylotion, die ich grad ab und zu nutze, ist es aber wundervoll.

_mg_90762

Isana Duschgel „Mademoiselle Raspberry“ – € 2,45 bei Rossmann (vegan)
500ml, ey! Monatelang hab‘ ich es zwischendurch benutzt, damit es leer wird. :D Aber es war wirklich ein tolles Duschgel. Ich würd‘ aber so ein großes Duschgel nicht mehr kaufen, weil man sich doch nach ein paar Duschen an einem Duft „satt gerochen“ hat, finde ich.

Balea Jeden Tag Shampoo „Tropical Dream“ – € 0,55 bei dm (vegan)
Ich nutze ja nur die Balea Shampoos. Bisher war ich recht zufrieden, aber mittlerweile schäumen sie irgendwie weniger, kommt mir vor. Auch bei meinen jetzigen Shampoos fällt mir das auf. Ich muss ziemlich viel Produkt für meine kurzen Haare nehmen und das nervt mich eigentlich sehr. Ohne Schaum fühlt sich das einfach nicht richtig an.

_mg_91042

Baylis & Harding Body Wash „Moonlight Lavender“
Das Duschgel war in einem Geschenkset, das ich vor Ewigkeiten von meiner besten Freundin zu Weihnachten bekommen habe. Ich hatte es irgendwie vergraben und nie genutzt, dann habe ich es als Seife zweckentfremdet, weil Seife das ist was wir am meisten nutzen. :D Der Duft war angenehm und im Gegensatz zu den Balea Seifen hinterlässt das Duschgel auch keine Flecken im Waschbecken. ;)

Balea Creme Seife „Inseltraum“ – € 0,55 bei dm (vegan)
Wundervoller Duft, schöne Farbe, aber leider wie oben genannt: nimmt man zu viel davon und es tropft, kriegt man es nur mit Reiben aus dem Waschbecken. Für mich ganz schön nervig.

_mg_90992

Colourpop Brow Pencil „Black N‘ Brown“ – $ 5,00 bei colourpop.com (vegan)
Der Brow Pencil hat vielleicht 1-2 Monate überlebt, danach war er leer. Er bricht leider sehr häufig ab, was bei dem Preis wirklich ungeil ist, wie ich finde. Ich war aber wirklich glücklich mit dem Stift, die dünne Mine ist toll zum Brauenzeichnen. Ich werde mir definitiv das nächste Mal zwei kaufen!

trend IT UP Contour & Glide Kajal 010 – € 1,95 bei dm (vegan)
Das ist DER KAJAL. The one and only. Ich nutze seit es die Marke gibt eigentlich keinen anderen mehr, weil ich ihn so unglaublich liebe. In Deutschland kaufe ich mir immer gleich mehrere davon und einer ist jetzt endlich leer. :) Den Kajal kriegt man sogar mittlerweile im österreichischen dm Onlineshop, yay!

_mg_90852

Balea Reichhaltige Tagescreme – € 1,95 bei dm (vegan)
Da ich die Alterra Tagescreme nicht rechtzeitig nachkaufen konnte, musste ich eine Alternative finden. Eine Freundin empfahl mir die Balea Tagescreme, die sogar einen ganz leichten Sonnenschutz hat. Sie riecht toll, pflegt genauso gut wie die, die ich sonst nutze und ist günstig. Mehr brauche ich jedenfalls nicht.

bi good Sensitive Lotion „Kugelblume“ – € 2,75 bei Bipa (vegan)
Ich kaufe mir selten bi good Produkte, weil ich sie doch recht teuer finde. Meistens greif‘ ich doch lieber zu den günstigeren dm Produkten. Aber diese Bodylotion ist THE BOMB. Ich liebe den dezenten Duft (die meisten bi good Produkte stinken fürchterlich, meiner Meinung nach) und die Pflegewirkung ist toll. Eventuell kaufe ich sie mir wieder, wenn meine ganzen Bodylotions ‚mal leer sind.

Das waren meine aufgebrauchten Produkte seit August. Nicht so viel, wie ich gehofft hatte, aber dafür kaufe ich auch nicht mehr so arg viel nach.

Den meisten ist es wahrscheinlich gar nicht aufgefallen, dass ich nichts mehr gepostet habe. Ich möchte mich an dieser Stelle trotzdem entschuldigen und gelobe Besserung. :)

Addams Family – das Musical

Hey, ihr Lieben.

Mit 7 Jahren wurde ich gegen meinen Willen von meiner Mutter in das Musical „Tanz der Vampire“ geschleppt. Nach dem 1. Lied verflog mein Trotz allerdings und ich verliebte mich sowohl in Musicals, als auch in Vampire. Seitdem habe ich mehrere Musicals besucht, u.a. Rebecca, Die Schöne und das Biest, Elisabeth, Romeo und Julia, Tanz der Vampire ein zweites Mal… Jedes einzelne war wundervoll.

Die Addams Family kam pünktlich nach Halloween nach Wien. Und natürlich wollte ich dort unbedingt hin! Am 2. November ging es im Museumsquartier los. Ich bekam von meiner Mutter eine Karte zum Geburtstag und sie begleitete mich auch. Unglücklicherweise musste sie mit Gips zur Aufführung, deshalb kann ich auch ein kleines bisschen über die Barriere…“freiheit“ in der Kunsthalle erzählen. Wir wurden mit dem Auto zum Haupteingang des MQ gebracht und mussten dann noch ungefähr 5 Minuten zum Eingang der Kunsthalle gehen. Im Normalfall braucht man wohl 2 Minuten.

In der Halle gab es dann kurze Verwirrung wo wir genau hin müssen, aber es war eigentlich alles gut angeschrieben. Es gab Garderobenpflicht, die wir nicht in Anspruch nehmen wollten, da das Anstehen für meine Mutter eine Zumutung gewesen wäre. Wir gingen also zum Ticketabreißer, der dazu zum Glück nichts sagte und meine Mutter sogar fragte ob Treppen rauf- oder Treppen runtergehen schlimmer wäre. Er sagte uns auch wie viele Treppen es ungefähr wären und wo der Aufzug ist. Wir nahmen den Weg nach oben, die Anzahl der Treppen war in Ordnung. Wir fanden unseren Platz recht schnell und zum Glück saßen wir direkt am Rand.

Zu Beginn des Musicals kam It auf die Bühne und machte auf lustige Art darauf aufmerksam Handys auszuschalten und nicht (mit Blitz) zu fotografieren. Und dann ging es los mit dem klassischen Addams Family Intro, wo ein großer Teil des Publikums enthusiastisch mitklatschte.

Und dann kam Uwe Kröger als Gomez auf die Bühne und das Musical fing jetzt richtig an. Die ganze Familie war auf der Bühne und brachte alle mit „Bist du ein Addams“ in Stimmung. Die Kostüme waren toll, vor allem die der „Ahnen“. Einer der Ahnen sah wie Jack Sparrow aus Fluch der Karibik (in Weiß gekleidet) aus und brachte den Standard-Spruch „Klar soweit?“. Mit solchen Witzen ging es durch das ganze Musical weiter. Zwischendurch gab es einige Schenkelklopfer und schlechtere Lieder. Manche Songs waren meiner Meinung nach sehr unausgereift und klangen als hätte ein_e 10-Jährige_r sie geschrieben. Vieles war auch schlicht langweilig und langatmig. Auch unpassende Witze über Borderline oder Trans Menschen gab es, wo mir echt das Lachen verging.

Der Plot war in Ordnung, aber nicht typisch Addams Family, wie ich finde. Wednesday verliebt sich in einen „gewöhnlichen“ Jungen und sie wollen heiraten und wissen nicht wie sie es der Familie beibringen sollen. Nichts Großartiges. Aber das Verhalten von Wednesday war zeitweise wirklich untypisch und eigenartig.

Auch fand ich, dass viele Songs versaut wurden, weil die Sänger_innen versuchten zu… „schreisingen“. In die Richtung Jennifer Rostock. Das klang sehr gezwungen und unpassend. Viele Tänze waren auch etwas unsynchron. Prinzipiell stört mich so etwas weniger, es war ja ein kleines Musical. Aber ich kenne sowas halt einfach nicht. ^^

Uwe Kröger als Gomez war außerdem extrem fehlbesetzt. Ich mag ihn sehr, aber er versuchte einen spanischen Akzent und es war einfach fürchterlich. Es passte zudem einfach gar nicht zu Uwe Kröger. Durch sein vieles Rumgefuchtel fiel auch sein Mikrofon zeitweise „aus“ und man hörte ihn nur mehr ganz dumpf. Aber er ist ja Profi und hat das ganz gut überspielt. Meine Lieblingscharaktere waren definitiv Wednesday und Morticia. Auch Lukas, der Freund von Wednesday, gefiel mir ganz gut. Stimmlich waren alle top. Österreichische Witze wurden extra für Wien eingebaut, das kam auch gut an.

Nach dem Musical kaufte mir meine Mutter die CD um € 15. Zu Hause fiel mir auf, dass einige Lieder wohl länger brauchen bis man sie mag. Das sollte bei einem Musical nicht der Fall sein, finde ich. Aber eventuell bin ich einfach verwöhnt von großen Musicals, wo man die Lieder schon lange kennt, wie eben Tanz der Vampire. Einige Songs haben aber definitiv Ohrwurmfaktor, z.B. „Neue Wege“ (Wednesday), „Bist du ein Addams“, „Sag die Wahrheit“, „Verrückter als du“ und „Tauch hinab ins Dunkel“.

Insgesamt bin ich froh, dass ich es gesehen habe. Ich wäre traurig gewesen es nicht zu erleben. Aber ein zweites Mal würde ich es mir mit der Besetzung und der Story nicht mehr ansehen, denke ich. Dafür war es leider ein wenig zu langweilig.

Die Addams Family kommt im März nach München und im Mai nach Berlin, falls ihr Interesse habt. Auf der Website findet ihr auch einen Trailer.

Schaut ihr auch so gerne Musicals? Oder könnt ihr damit gar nichts anfangen?

[Aufgebraucht] Juli & August 2016

Hallo, ihr Lieben.

Mit dem Aufbrauchen geht es nur ganz langsam voran. Vor allem Make-Up bekomme ich irgendwie nie so ganz weg. Vermutlich weil ich einfach immer so viel Zeug nachkaufe, wenn mir etwas nicht so gefällt…

_mg_90142

Alverde Baby Waschlotion & Shampoo – € 1,95 bei dm (vegan)
Ich nehme das Babyshampoo immer, um Pinsel zu waschen. Jetzt habe ich dafür Kernseife entdeckt, womit es etwas einfacher ist. Allerdings habe ich das (neu designte) Babyshampoo wieder nachgekauft, weil ich meine Make-Up Eier lieber damit wasche. Ich bin also begeistert davon.

Balea Volumen Shampoo Kirsche & Jasmin – € 0,75 bei dm (vegan)
An Balea Shampoos gibt’s nicht viel auszusetzen. Wobei mir neuerdings auffällt, dass man mehr Produkt braucht, damit es wirklich schäumt. Ich bin mir nicht ganz sicher woran das liegt, vielleicht liegen die Shampoos bei mir immer zu lange herum. Ansonsten solides Produkt.
_mg_90162

Balea Sanftes Peeling Gel – € 1,95 bei dm
Dieses Produkt lag einfach viel zu lang bei mir herum. Ich war früher echt davon begeistert, aber mittlerweile nutze ich Peelings viel seltener. Ich würde es eventuell wieder nachkaufen, ich fand es eigentlich ganz gut.

Balea Fuß Peeling „Lovely“ – € 1,95 bei dm
Mein ultimatives Hassprodukt wurde jetzt aussortiert. Der Geruch war unerträglich und ich fasse meine Füße einfach zu ungern an, um das Peeling regelmäßig zu nutzen. Ich hab‘ wohl so an die Hälfte aufgebraucht und es hatte auch einen guten Effekt. Mit einem anderen Geruch würde ich es eventuell verwenden, aber vorerst kommt so ein Produkt für mich nicht mehr in Frage._mg_90232

Balea Duschgel „Guave“ – € 0,85 bei dm
Von dem Duschgel hatte ich noch einige Backups zu Hause. Ich glaube, das war jetzt das letzte?! Einer der besten Düfte überhaupt, gab es 2012 zu kaufen. Wäre toll, wenn es mal wieder kommt.

benecos Zahnpasta – € 2,99 bei ecco-verde (vegan)
Gab es mal in der Vegan Box und wurde zu meiner liebsten Zahnpasta. Ich mag es nicht, wenn man Zahnpasta mehrere Stunden noch im Mund merkt. Ein- bis zweimal ausspülen reicht, damit der Geschmack langsam verfliegt. Sie schäumt intensiv und ist gar nicht scharf. Also für Leute, die so sind wie ich, ideal! Wird sicher wieder nachgekauft._mg_90302

Denkmit Hygienespray – € 2,15 bei dm (vegan)
Kaufen wir immer wieder nach. Wird bei uns für alles benutzt. Der Geruch ist schön angenehm und es hält auch ziemlich lang. Das einzig Doofe an dem Zeug ist, dass es ab der Hälfte ungefähr schwieriger ist zu sprayen. Ich weiß nicht woran das liegt, aber es ist sehr nervig. Ansonsten passt alles.

Balea Schaumseife „Garten Eden“ – € 1,45 bei dm (vegan)
Schaumprodukte sind momentan ein großes Ding. Aus gutem Grund. Es fühlt sich einfach toll an sich mit Schaum zu säubern, deswegen fand ich die Seife auch ganz großartig. Fluff! Schaum! Yay.

Was ist bei euch so leer geworden?