[Organisation] Everything in its place: Teil 1

Hallo, ihr Lieben.

Dieses Thema werde ich in zwei oder mehr Beiträge teilen, da er sonst viel zu lang wird. Ich habe zu diesem Thema einfach zu viel zu schreiben und hoffe es hilft jemandem.

Ich bin ein totales Chaoskind. Das hat sich schon in der Zeit abgezeichnet, wo ich noch bei meiner Erzeugerin gewohnt habe. Nach einer Renovierung meines damaligen Zimmers lief alles ein wenig geordneter ab, aber mir fehlte zunehmend der Platz für mein Zeug. Ganz schön absurd, wenn man bedenkt, dass wir in einer 90m² Wohnung gewohnt haben.

Als der Auszug 2012 näher rückte, wurde mir klar, dass ich nun endlich eine Wohnung mit genug Stauraum einrichten konnte. Ich kaufte Regale, Kommoden, Schränke und das nicht zu knapp. Schnell waren angesparte 7000 € weg. Ich würde das heute vermutlich anders machen, allerdings bin ich froh darüber, dass ich diese Möbel und Schränke habe, ich liebe sie alle und alles passt nach wie vor zueinander.

Meine Depression macht es mir aber gar nicht so leicht richtig und dauerhaft Ordnung zu halten. Manchmal versinke ich auf der Couch in Süßigkeitenbergen und Bastelzeug. Es reichen halt nicht nur Regale. Durch diverse Blogs im Internet und reichliches Nachdenken über mein eigenes Verhalten bezüglich Ordnung fand ich aber bald die Lösung dafür: Boxen. Schachteln. Organizer! Schon lange hatte ich Organizer in meiner Kommode, um Ordnung zwischen Socken, Unterwäsche und Strumpfhosen zu halten. Auch den Kleinkram hatte ich in den Kommoden durch Boxen sortiert. Warum sollte das nicht also mit allem anderen auch funktionieren?

Wie macht man das am besten? Man schaut sich an was man hat und wie man es am besten organisiert. Manches geht leider nur durch Ausprobieren. Ich habe schon Boxen für bestimmte Dinge gekauft, wo ich den Inhalt dann einige Tage später in eine andere Box gegeben habe, weil es einfach besser passte. Und die andere Box ist ja dann auch noch da und kann wiederum für etwas anderes verwendet werden. Mein Prinzip ist, man kann nie genug Boxen haben. Jede findet ihren Verwendungszweck.

Das bedeutet aber auch, man kann nicht viel falsch machen, wenn man einfach zu einem Möbelhaus der Wahl läuft und wild Schachteln kauft. Trotzdem sollte man sich vorher überlegen was man möchte, weil man ja für unterschiedliche Dinge auch unterschiedlich große Boxen braucht. Außerdem gibt es so viele verschiedene Aufbewahrungsmöglichkeiten, dass man sich erst einmal Überblick verschaffen sollte: will man Papierschachteln, Plastikboxen, Körbe, Holz, Glas, etc… Nicht jedes Material eignet sich für jeden Verwendungszweck, z.B. wäre eine Papieraufbewahrung nicht so passend für Putzmittel, da immer wieder etwas auslaufen kann und man die Schachtel dann vielleicht wegwerfen muss. Für Badeutensilien und Putzmittel wäre es also klug diese so aufzubewahren, dass man die Box leicht reinigen kann.

Im Folgenden zeige ich euch wie ich meine Sachen aufbewahre und was sich gut wofür eignet. Ich unterteile durch Zimmer.

Badezimmer

_MG_8363Mein selbstgemachter Pinselhalter. Klopapierrolle + Kleber + Geschenkpapier (Ikea). Hier gehen die Credits an meinen Freund, der den Halter für mich gebastelt hat. Das sind die Pinsel, die ich am meisten verwende, meine anderen Pinsel hängen in einem Pinseltäschchen._MG_8392Für meinen Schmuck nutze ich Schmuckständerpuppen. Links ist mein Marilyn Monroe Schmuckständer, den ich ‚mal einer Freundin abgekauft habe und rechts ist einer, den ich ‚mal irgendwo gefunden habe. Diese Schmuckständer gibt es fast überall, auf Amazon gibt es auch eine große Auswahl. Im Schlafzimmer habe ich noch einen großen, aber wie man sieht, geht mir der Platz aus und ich werde mir etwas anderes zusätzlich überlegen müssen. ;)

_MG_8389Für Lipgloss und Lippenstifte, die ich nicht so oft nutze, habe ich diesen Organizer in Verwendung. Den habe ich bei TEDi gekauft & ich liebe ihn einfach. Außerdem finden meine Gesichtsmasken hinten auch ihren Platz._MG_8384Das waren so die ersten Organizer, die ich im Baumarkt (links) gekauft habe. Ich hatte keinen Überblick mehr über meine riesige Piercingsammlung. Erst viel später kam dann der kleine Organizer (Libro) für meine Piercingkugeln dazu. _MG_8379 _MG_8376Wie man sieht, finden hier links meine Piercingboxen Platz. Den Organizer habe ich beim Einzug bei Ikea gekauft, den gibt es dort nicht mehr. Hier sind Dinge drin, die ich nicht wirklich verwende. Als ich meine Pinsel noch nicht regelmäßig benutzt habe, habe ich die auch hier aufbewahrt. Denselben Organizer nutze ich für meine Haarspangen und Haarbänder, aber da herrscht grad totales Chaos, deswegen gibt es hiervon kein Bild._MG_8371Die kleinen Boxen links heißen KUPOL & sind von Ikea. Da waren meine Nagellacke drin, aber jetzt wo es zu viele geworden sind, lagere ich sie im Kühlschrank. Für KUPOL finde ich aber bestimmt wieder Verwendung und ich habe auch schon ein zweites Set gekauft. In der bunten Schachtel daneben sind Medikamente. Die anderen Schachteln aus dem Set benutze ich für meine Antifasticker. Ganz rechts im kleinen Organizer sind meine Tampons, da sie so weniger Platz wegnehmen als in ihrer ursprünglichen Packung. _MG_8369Das ist das Lieblingsteil in meinem Badezimmer, glaube ich. :) Das sind eigentlich Einsätze für Schubladen (und heißen GODMORGON), aber ich staple sie einfach. Hier sind die Dinge, die ich immer griffbereit haben möchte. Natürlich sind unten eher Dinge, die ich nicht so oft verwende wie verschiedene Lidschatten, Puder und Blushes. Oben sind auch die Dinge, die zu groß für unten sind wie z.B. loses Puder oder das Sauberkunst Shampoo aus der Vegan Box. In dem kleinen Behälter ist übrigens Kokosöl für Lippen & Haare. Perfekt sind diese Organizer allerdings nicht. Ich hätte lieber den größeren GODMORGON für diese Dinge, aber er ist leider zu breit und passt nicht in den Schrank. :( Er befindet sich aber in meinem Besitz und sobald wir umziehen, kommt er in den Einsatz.

skubb-waschesack-mit-gestell-wei-__0138484_PE297901_S4Bild: Ikea

Für Schmutzwäsche verwenden wir die Wäschesäcke von Ikea. Den schwarzen für schwarze Wäsche und den weißen für Weiß- und Buntwäsche. Einen dritten haben wir auch im Bad stehen. Man merkt, wir haben zu viel Wäsche. Sobald die zwei vollständig geleert sind, kommen sie auch wieder ins Schlafzimmer, momentan stehen sie in der Küche und im Bad. Hier kann ich euch zwei Tipps geben: 1. Schmeißt eure Bettwäsche nicht in Wäschesäcke, sondern wascht sie am besten sofort. Und 2. Hängt ein Wäschenetz an den Wäschesack für Socken. So findet man sie in der Waschmaschine sofort und es hilft auch beim Aufhängen.

Wichtig im Badezimmer ist natürlich die Hygiene, daher ist es notwendig die Organizer regelmäßig zu säubern. Dabei kann man auch gleich alles wieder neu sortieren, da sowieso mit der Zeit Unordnung entsteht.

Mein Leben ist wesentlich einfacher und übersichtlicher geworden, seit ich alles in Boxen organisiere. Ich miste auch regelmäßiger Dinge aus und bringe wieder Ordnung in die Boxen ‚rein. Wenn man so wie ich nach einer Zeit einfach alles in die Schachteln wirft, um es nicht mehr sehen zu müssen, sammelt sich da auch schnell wieder einiges an, was wo anders besser aufgehoben ist.

Dieser Beitrag liest sich wie Werbung für Ikea. :D Aber ich bekomme nichts dafür gezahlt. Ich finde bei Ikea schlichtweg am meisten Dinge für Organisation. Kleinere Organizer findet man auch beim Baumarkt, in 1€-Shops oder in Schreibwarenladen.

Im zweiten Teil geht’s dann weiter mit den anderen Zimmern. Ich hoffe, es hat euch gefallen und hilft vielleicht jemandem das eigene Chaos zu bewältigen.

Werft ihr auch immer alles in Boxen oder habt ihr eine andere Art der Organisation?

Advertisements

2 Gedanken zu “[Organisation] Everything in its place: Teil 1

  1. Ah, ich bin auch so ein Boxen- und Kisten-Fan. :) Finde es halt viel einfacher, wenn nicht alles durcheinander fliegt und man ewig mit Suchen beschäftigt ist. Zudem sieht’s viel ordentlicher aus.

    Lass mich mal überlegen, wo ich überall Boxen & Co. benutze… also, auf meinem Schreibtisch habe ich erstmal ein Schubladenregal von Ikea zu stehen (diese Holzdinger mit den unterschiedlichen großen Schubladen), außerdem eine mehrstöckige Kleinteile-Aufbewahrung aus dem Baumarkt (sehr geil: da gibt es verschiedene Ausführungen zu kaufen, also mit unterschiedlichen großen Schubladen, und die lassen sich alle etagenweise zusammenstecken und kombinieren <3 ). In einer Holzkiste liegen hier die Sport-Kleinteile, die ich regelmäßig brauche (Laufuhr, Tachos, Gelpäckchen, Armband für den Schlüssel etc.) – die flogen früher einfach so im Regal rum und haben mich dabei tierisch genervt. Dazu kommen verschiedene Pappkisten für Bastelsachen (über meine Bastelkram-Aufbewahrung wollte ich demnächst eh mal bloggen).

    Im Kleiderschrank verwende ich diese flachen Stoffkisten von Ikea… komm grad nicht auf den Namen. So richtig optimal sind die leider nicht, weil sie eher klein sind, aber für eine Grundordnung reicht's.

    Im Bad habe ich den Kleinkram vom Schminkzeug (Kajalstifte, Mascara etc.) in so einem Schlamperetui. ^^ Sehr praktisch, weil ich das auch für unterwegs einfach in die Tasche stecken kann. Die Schminkpinsel stehen in einem Glas – deine Idee mit der Klorolle finde ich aber auch sehr schön. :)
    Für die Medikamente habe ich ebenfalls eine Kiste, beklebt mit Geschenkpapier und Masking Tape und einem Songzitat von Placebo ("Baby… did you forget to take your meds?"). :D

    Gefällt mir

    • Ich liebe es zu sehen wie andere ihre Bastelsachen (aber auch andere Dinge ^^) organisieren. Also yay, freu‘ mich auf ’nen Beitrag von dir!

      Flache Stoffkisten.. hm, meinst du evtl. SKUBB? Um die wird’s im nächsten Beitrag gehen, weil ich die in Massen besitze & liebe. :D Ein kleines Problem hab‘ ich mit der Reihe allerdings auch, aber das werd‘ ich dann genauer erläutern.

      Meine Schminkbasics hab‘ ich auch in einer kleinen Tasche. Die hab‘ ich immer dabei, deswegen zähl‘ ich die nicht so zum Bad. ^^
      Hach Placebo Quotes gehen immer. <3

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s